SOLL und HABEN – Wie merke ich mir das?

SOLL und HABEN – Wie merke ich mir das?

Die doppelte Buchung ist Segen und Fluch zugleich. Wer aber einmal die Vorteile der doppelten Buchführung für die eigene Vereinsbuchhaltung erkannt hat, wird sie nicht mehr missen wollen. Was war jetzt wieder dieses SOLL und wo gehört das HABEN hin? Wir zeigen, wie es ganz einfach zu merken ist.

Wenn der Kontenplan erstmal erstellt ist und du weisst, wie man die alltäglichen Buchungen macht, bist du meistens auf der sicheren Seite. Aber irgendwann kommt jede:r Kassier:in an den Punkt, an dem es zu einer Spezialbuchung kommt. Dabei handelt es sich nicht um eine einfache Einnahme oder Ausgabe. Und weil Soll und Haben je nach Art der Konten unterschiedlich sind, führt das immer wieder zu Verwirrungen.

Hier hilft der Griff zur Grafik:

Soll und Haben in der Vereinsbuchhaltung

So lässt es sich ablesen, welches Konto im Soll und welches im Haben ist.

Machen wir ein Beispiel: Wir tätigen eine Einzahlung aus der Barkasse auf das Bankkonto unseres Vereins. Sowohl Kasse als auch Bank sind Aktivkonten. In der Kasse haben wir eine Belastung, sprich das Haben ist die Kasse. Bei der Bank haben wir eine Gutschrift, somit ist das Soll die Bank. Der Merksatz wäre somit: Da wo das Geld hin „soll“ ist das Soll. Da wo wir es jetzt „haben“ dementsprechend das Haben.

Ein zweites Beispiel: Ein Mitglied bezahlt seinen Jahresbeitrag per Banküberweisung. Das Ertragskonto „Mitgliederbeiträge“ erhält eine Gutschrift und ist laut der Grafik auf der Haben-Seite. Die Bank ist ein Aktivkonto und erhält ebenfalls eine Gutschrift, laut der Grafik ist die Bank somit das Soll-Konto. Wir „haben“ den Betrag auf dem Konto Mitgliederbeiträge und er „soll“ auf die Bank.

Falls du mit Debitoren arbeitest, erfolgt beim Erstellen der Rechnung eine Buchung vom Ertragskonto „Mitgliederbeiträge“ auf das Aktivkonto „Debitoren“. Sobald die Rechnung beglichen wurde, erfolgt eine Buchung vom Aktivkonto „Debitoren“, auf das Aktivkonto „Bank“.

Das heisst also:

Soll und Haben bei Mitgliederbeiträgen mit Debitoren

Alles klar? Habt ihr noch weitere Tipps und Tricks für die doppelte Buchhaltung, die ihr mit uns teilen möchtet? Wir freuen uns über deinen Kommentar.

Kommentar schreiben